Norwegen

liegt in Nordeuropa und grenzt im Osten an Schweden und im Nordosten an Finnland und Russland (wobei die Grenze hier keine 200 km lang ist). Im Westen ist die Nordsee.

Das Nordkap, Ziel unserer Reise
Das Nordkap, Ziel unserer Reise

 

Das Nordkap gilt als Norwegens nördlichster Punkt und viele Tausend Touristen aus aller Welt strömen dorthin.

 

So auch wir:

Nachdem wir also unser Foto geschossen und die Postkarten verschickt hatten, ging es wieder zurück 1.700 km Richtung Heimat.

Das Mitführen einer Warnweste oder Verbandszeug ist für Motorräder keine Pflicht, beides jedoch unbedingt Empfehlenswert.

Geschwindigkeitsbegrenzungen : Vorsicht: solltet Ihr geblitzt werden, hier wird es teuer (20 km/h zu schnell = ca. 500,00 €) und die Norweger kennen hier keine Gnade!


Tempolimit von

Autobahnen: 90/100 km/h

Außerorts: 80 km/h

Innerorts: 50 km/h           teilw. 30 km/h

Acht geben auf Fahrbahnschwellen, nicht überall stehen Hinweisschilder.

auf sonstigen Straßen: 80 km/h

Motorrad fahren in Norwegen
Motorrad fahren in Norwegen
In Norwegen hat jeder – ausländische Besucher eingeschlossen – das Recht, sich in der Natur und in den Nationalparks frei zu bewegen (Jedermansrecht). Ihr dürft also auch im Freien Schlafen oder eine Zelt aufschlagen. Aber auch hier gibt es Regeln die es zu beachten gilt.

Wir haben uns jedoch mal wieder für ein Hotel entschieden, in Alta.


Bergpässe befahren

Bei der Fahrt über Bergpässe kann es zu langen Bergabfahrten kommen, welche die Bremsen überhitzen können. Wähle daher einen niedrigen Gang (denselben Gang, den du bei der Fahrt bergauf verwenden würdest). Dadurch musst du weniger hart bremsen und die Bremsen werden weniger stark erhitzt.

 

Das Mitführen einer Warnweste ist Pflicht
 

Gut zu wissen:

Währung:   norwegische Krone (NOK).
Norwegen ist kein Mitglied der EU.
Urlaub in Norwegen ist sehr teuer. Am besten Ihr holt euch Euer Geld mit der EC-Bankkarte und Pin-Nummer in der Landeswährung von Geldautomaten (Karten mit dem Cirrus- oder Maestro-Symbol werden Europa- und Weltweit akzeptiert). Auch in Banken oder Wechselstuben kann man Geld tauschen, oder Ihrer könnt bei Eurer Bank zu Hause Kronen kaufen.
Aber generell solltet Ihr eine Kreditkarte (wie auf jeder Auslandsreise, z.B.: MasterCard, Visa) in Reserve haben, damit bekommt man bei Mini-Banken-ATM-Maschinen Geld.

Gesundheitsvorsorge: Das norwegische Gesundheitssystem ist sehr gut ausgebaut. Für EU-Angehörige erfolgt die Behandlung gegen Vorlage der Europäische Krankenversicherungskarte (EHIC, regelt die Versorgung und Kostenrückerstattung beim Krankheitsfall ersetzt das bisherige Formular E 111). Im Krankheitsfall wenden sich EHIC-Inhaber direkt an einen Arzt.
Es ist kein Rücktransport nach einer schweren Erkrankung oder einem Unfall im Ausland enthalten, dieses bezahlen nur private Reiseversicherungen. Darum ist es ratsam, eine Zusatzkrankenversicherungversicherung (z.B. ADAC) abzuschließen.

Netzspannung:  220 V, was einen Adapter für Elektrogeräte überflüssig macht. Manche Steckdosen sind jedoch nicht für die dicken Stecker geeignet.
 
Ortszeit: MEZ +1. Es gibt also keine Differenz zu Deutschland.

Promillegrenze: 0,2      Strafen ab 135 €

 
Rauchen: Das Rauchen in den öffentlichen Verkehrsmitteln und in zahlreichen öffentlichen Gebäuden sowie Restaurants und Kneipen verboten.
 
Trotzdem Norwegen nicht zur EU gehört, können deutsche Staatsangehörige mit Reisepass oder Personalausweis einreisen (bei Visumpflicht muss er noch mindestens 3 Monate nach Ablauf des Visums gültig sein). Die ersten 3 Monate braucht man kein Visum.
Kinder können bis zum vollendeten sechzehnten Lebensjahr auch mit Kinderausweis (mit Lichtbild) oder Kinderreisepass einreisen. Auch für Kinder ausgestellte Personalausweise werden für die Einreise anerkannt.

Notrufnummern
110 - Feuerwehr
112 - Polizei
113 - Rettungsdienst
120 - Notfälle auf See

Für mehr Information wendet Euch an das Auswärtige Amt der BRD