Schottland: nicht nur eine Reise wert!

Die Flagge Schottland: weißes Andreaskreuz auf blauem Grund.
Die Flagge Schottland: weißes Andreaskreuz auf blauem Grund.

Auf gar keinen Fall ist Schottland etwas für Regen-Phobiker!

Aber wer sich von einem Regenschauer am Tag davon abhalten lässt ... der verpasst warscheinlich eines der schönsten Länder für Motorradurlaube.

Und vor allem sind die Schotten sehr nett und hilfsbereich (besonders den Deutschen gegenüber, die haben ja damals die Engländer .... ähem)

Wie bei uns findest du Werkstätten und Ersatzteilhändler in jeder größeren Stadt, jedoch nicht unbedingt in den Highlands. Hier liegen, je höher man kommt, auch die Tankstellen weiter auseinander und man kann ggf. auch nicht immer mit Karte bezahlen. Zudem gibt es dort Tanken die Sonntags zu haben.


Der Straßenbelag dort ist oft sehr rau und die Reifen nutzen sich ggf. stärker ab als auf deutschen Straßen, gerade wenn du eine weichere Gummimischung fährst. Du solltest also kein allzu abgefahrenes Profil haben.


Als mein Motorrad in Edinburgh einen Platten hatte (steckte 'ne Schraube drin) fanden wir einen Suzuki-Händler mit Werkstatt, Laden und angeschlossener Fahrschule. Ehrlich: wer von uns wäre freiwillig auf diese Maschine gestiegen (grins)?

Scheinwerfer abkleben?

Ist ein nicht nötig. Bei Autos wird das ggf. gemacht, aber nicht bei Motorrädern.

Ihr solltet euch schöne Single-Track Roads suchen, die sind ein Erlebniss.

Sie haben nur die Breite eines PKW, dafür alle paar Hundert Meter ist eine Einbuchtung die sog. "Passing Places” um den Gegenverkehr durch zu lassen. Das geht folgendermaßen:
das Fahrzeug fährt in die Bucht, auf dessen linker Seite sie liegt. Liegt sie rechts, fährt man bis zur Bucht vor und lässt den Gegenverkehr in diese ausweichen. Man kann oft weit gucken und sollte frühzeitg warten.

Die Passing Places sind auch dazu da, schnellere Fahrzeuge vorbei zu lassen! Könnt ja der Landarzt o.ä. sein.

Schafe und Highland-Rinder

Fast überall laufen Schafe und selten auch Highland-Rinder.

Bei Motorrrädern springen sie nicht immer gleich beiseite obwohl sie eher ängstlich sind. Kein Problem, solange man langsam fährt, wenn man ein Schaf-Warnschild sieht und immer aufmerksam ist.

Blöd ist es bei den riesigen Rindern, mit den langen Hörnern. Die stehen einfach auf der Fahrbahn. Hupen hilft meist nicht. Ihr könnt versuchen langsam vorbei zu fahren, oder ihr dreht um, oder einfach warten.

MV Glenachulish -
manually operated turntable ferry

Die letzte noch fahrende, handbetriebene Drehteller-Fähre solltet ihr euch nicht entgehenlassen! Sie fährt im Sommer zwischen Glenelg und Kylerhea, und verbindet die Isle of Skye mit dem Festland. Die Überfahrt dauert ca. 5 Min. und hat (ich bin mir nicht sicher) ein paar Pfund gekostet.